Klivie, Clivia, Riemenblatt, Verbreitungsgebiete, Arten und Vermehrung

  • header.jpg

gelb3In der Regel sind in unseren Breitengraden die orange blühenden Klivien verbreitet. Wenige kennen die wirkliche Farbenvielfalt dieser Pflanzen. Außer den sich langsam etablierenden gelb blühenden Pflanzen sind durch fleißige Züchter sehr umpfangreiche Farbvariationen entstanden (grün, aprikose, pfirsich, rosa usw).

Leider ist aber auch durch nicht erfolgte Dokumentation und unkontrollierte Vermehrung in vielen Fällen die Herkunft nicht mehr nachweisbar. Resultierend daraus hat es bei manchen Vermehrern Verwunderung hervorgerufen, daß bei der Kreuzung zweier gelber Pflanzen nur orange farbige

gelb2Nachkommen folgten.

Bislang war bekannt, daß 2 gelbe Gruppen existieren. Pflanzen der Gruppe 1 untereinader gekreuzt enstehen 100% gelbe Pflanzen genau so bei der Gruppe 2.Werden Pflanzen der Gruppe 1 x Pflanzen der Gruppe 2 gekreuzt entstehen orangefarbige Pflanzen. Es ist also für einen Liebhaber ohne konkretes Wissen über die Herkunft der Pflanzen ein Lotteriespiel. Diese Aussagen treffen auch für Pfirsich- Rosa- und Pastellfarbene Pflanzen zu. Bei den gelben Pflanzen ist aber bereits bekannt, daß sich diese in mehr als die 2 Gruppen unterscheiden. Zumindest ist eine 3. Gruppe genetisch nachgewiesen. Wieviele es wirklich sind???

gelb1Sehr interessant ist unter anderem auch die Tatsache, daß Früchte gelb blühender Pflanzen gelb aussehen und nur diese gelbe Nachkommen ausbilden. Dieses ist ein Irrglaube wie von Züchtern in China bewiesen wurde. Dort gibt es nachweislich Pflanzen mit roten Früchten die gelb blühende Nachkommen erzeugen. Es ist durch die Vielfalt der Kreuzungen also in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach eine Katalogisierung vorzunehmen.

 Als sicher gilt nach wie vor, daß Keimlinge mit farbloser Basis gelb blühende Pflanzen hervorbringen (auch grün, aprikose,

pfirsich, rosa usw). Eine genaue Aussage zu treffen welche der hellen Farben entstehen ohne die ganaue Herkunft zu kennen ist nicht möglich. Nicht zutreffend ist, daß aus ge6Keimlingen mit farbiger Basis grundsätzlich orange Pflanzen entstehen. Auch hier ist es zwingend erforderlich die Herkunft der Pflanzen zu kennen.

Es soll hier aber nicht eine wissenschaftliche Abhandlung entstehen. Interessierten Klivienliebhabern sollte nur die Vielfalt der Möglichkeiten bei der Vermehrung und deren Folgen aufgezeigt werden. Wer sich umfangreiches Wissen aneignen möchte sollte sich auf Seiten von Züchtern wie: (http://www.cliviasa.co.za) oder Seiten wie: (http://www.cliviausa.com/) besuchen. Dort sind sehr detailierte Abhandlungen über diese Thematik zu nachzulesen und es werden neue Erkenntnisse von professionellen Züchtern veröffentlicht.

Kostbade

Sehr oft nehmen Menschen die Entscheidungen Anderer als endgültig hin. Man fügt sich in das scheinbar Unvermeidliche und arangiert sich mit den Gegebenheiten. Sicher ist es manchmal unumgänglich und für ein risikoloses Dasein erforderlich.

Fotoseite

Zahlreiche Einzeltheorien werden in der Fotografie diskutiert, da eine einheitliche und umfassende „Theorie der Fotografie“ bisher fehlt. Die gewünschte Bildaussage wird immer häufiger durch entsprechende fotografische Techniken in der Foto-Praxis bestimmt.

Brugmansien, Engelstrompeten

Die Engelstrompeten (Brugmansia) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Nachtschattengewächse. Ursprüngliche ist ihr Verbreitungsgebiet Südamerika, jedoch werden sie wegen der auffälligen Blüten weitläufig kultiviert.

Chiliseite, Beschreibungen

Auf dieser Seite können Sie etwas über domestizierte Arten der Gattung Capsicum erfahren. Die Familie der Solanaceae besteht aus den Unterfamilien Cestreae (Tabak), Nicandra (Giftbeere), Solaneae mit den Gattungen Capsicum und Solanum, sowie der Datura.

Copyright © 2002 - 2023 All Rights Reserved.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.